Die Schweinewiese

 

Erschienen im Jahr 2008.

 

Mein erster Roman "Der Bahnhof" war fertig. Also fragte mich mein Mann, ob ich nicht nun unsere Schweine zum Leben erwecken könne. Kein Problem ...

 

Er hing ganz unauffällig an der alten Eiche und baumelte im seichten Wind ein wenig hin und her.

[...]

Jochen beobachtete ihn mit gestochen scharfem Schweineblick. Der Postbote kam noch näher. Er ahnte nicht, dass es besser gewesen wäre, fern zu bleiben. Noch ahnte er es nicht. Sobald er sich der Gefahr, in die er sich freiwillig begab, bewusst werden würde, wäre es bereits zu spät, um sich noch irgendwie zu schützen. Selbst seine ausgesprochene Sportlichkeit würde ihm letzten Endes nicht helfen können.

[...]

Da war er wieder, dieser schreckliche Traum, ein Tagtraum, eine furchtbare Vision. Mit ihr kamen die Kopfschmerzen zurück, mit den Kopfschmerzen diese entsetzliche Furcht, die er nur allzu gut kannte. "Oink, oink!" Das Grunzen wurde unerträglich. O I N K. Hitze. Hämmern. Todesschreie. Schweineblut. Bolzenschuss. Der Knall ließ ihn ein letztes Mal aufleben. Der Schweinemensch. Eine ideale Kombination? Eine unkonventionelle Frage. Kompletter Blödsinn. Heinz war nicht mehr in der Lage, klar zu denken, klar und eindeutig, eindeutig und vernunftgesteuert. Jegliche Kraft, die er jemals besessen hatte, wich von ihm. Heinz wehrte sich nicht länger. Er gab auf. Die Schweine waren die eindeutigen Sieger.

 

erschienen am 05.03.2009

 

Taschenbuch, 152 Seiten

Sprache: Deutsch

ISBN 978-3837032055

Preis: 9,90 €

 

"Die Schweinewiese" ist über viele Internet-Portale und im Buchhandel erhältlich.